Bausparvertrag

Die klassische Variante, sich eine günstige Finanzierung für ein Eigenheim zu sichern, ist natürlich auf jeden Fall der Bausparvertrag. Diesen kann man bei verschiedenen Bausparkassen in einer bestimmten Höhe, die man anhand der eigenen Wünsche und Bedürfnisse auswählen kann, abschließen und dann besparen. Dabei hat man sowohl die Möglichkeit, jeden Monat einen festen Betrag von seinem Konto abbuchen zu lassen, als auch selbst immer wieder flexible Zahlungen auf das Bausparkonto zu leisten.

Ist die vereinbarte Summe des Bausparvertrages etwa zur Hälfte erreicht, dann kann man sich die gesparte Summe inklusive der inzwischen gesammelten Zinsen ausbezahlen lassen, außerdem hat man dann auch noch ein Anrecht auf ein zinsgünstiges Darlehen in etwa der gleichen Höhe. Dieses muss man aber nicht zwingend in Anspruch nehmen, wenn man dies nicht möchte.

Natürlich ist es durchaus sinnvoll, das Darlehen aus dem Bausparvertrag zu verwenden, wenn man damit ein Haus bauen oder kaufen möchte, denn in der Regel kommen die Konditionen eines solchen Vertrages in der Höhe deutlich günstiger als alle anderen Kredite, die man auf normalem Wege erhalten kann.

Drei starke Bausparverträge für jeden Anlagetyp:

Postbank BHW Bausparvertrag

  • staatliche Förderung durch Wohn-Riester
  • zusätzliche Steuervorteile
  • attraktive Rendite

weitere Informationen zum BHW Bausparvertrag

Quelle Bausparkasse

  • Guthabenzins von bis zu 5,30 % p.a.
  • Darlehenszins bereits ab nom. 1,75 % p.a.
  • Förderung durch Arbeitgeber und Staat möglich

weitere Informationen zum Quelle Bausparvertrag

Debeka Bausparkasse

  • Guthabenzins von 3,0 % p.a.
  • Zinsbonus bei Darlehensverzicht
  • Darlehenszins bereits 5,0 % p.a.

weitere Informationen zum Debeka Bausparvertrag

Bausparvertrag vielfältig einsetzbar

Allerdings ist es bei einem Bausparvertrag zwar so, dass er in erster Linie dazu gedacht ist, sich ein Eigenheim zu schaffen oder dieses zu renovieren, man muss dies aber nicht. Wenn man die nötigen Anforderungen erfüllt hat kann auch das Darlehen ohne eine Bindung an einen Zweck ausbezahlt werden, die selbst gesparte Summe kann man in jedem Fall ohne einen besonderen Zweck verwenden, wenn man dies möchte. Man kann einen Bausparvertrag also durchaus auch nutzen, um einfach so Geld zu sparen und sich gute Zinsen für die Ersparnisse zu sichern, die Summe kann man dann, wenn der Bausparvertrag auszahlungsreif ist, für große Anschaffungen verwenden oder auch wieder in anderer Form anlegen, je nach dem, ob man das Geld gerade braucht oder eben auch nicht.

Immer mehr Menschen verwenden ihren Bausparvertrag in dieser Form und füllen ganz gezielt einen kleineren oder mittelgroßen Bausparvertrag an, lassen sich dann ihre Bausparsumme ausbezahlen, ohne den Kredit in Anspruch zu nehmen, und füllen mit dieser Summe wiederum einen weiteren Bausparvertrag an, bis sie so viel Geld gespart haben, wie sie zu ihrem Zweck brauchen.
Das ist durchaus eine sehr gute Form der Geldanlage, denn verglichen mit anderen Möglichkeiten, die man hierzu hat, bietet ein Bausparvertrag in aller Regel sehr gute Konditionen, die man sich ruhig zu Nutze machen kann, wenn man den Wunsch hat sich eine gewisse finanzielle Sicherheit zu erschaffen.

Natürlich ist es besonders bei der ersten Besparung eines solchen Vertrages manchmal etwas langwierig, bis man die gewünschte Summe erreicht hat, doch man kann die jeweilige Summe durchaus für den Anfang auch etwas kleiner gestalten, damit man zunächst einmal die ersten Erfolge seiner Sparmaßnahmen zu sehen bekommt. Kleinere Verträge mit einer Bausparsumme von 7000 oder 8000 Euro kann man in der Regel binnen weniger Jahre anfüllen, manche schaffen es sogar innerhalb nur eines Jahres.